Neubau

Aus dem Raumprogramm eines "normalen" Wohnhauses mit Erkern entwickelte sich in Gesprächen mit den Bauherren ein Gebäude, in dem 2 auseinander divergierende Achsen die Wände bestimmen.

Dadurch konnte der Eingangsbereich schmal und das in der Verlängerung gelegene Esszimmer großzügig gebildet werden.

Das Zentrum des Hauses bildet das durch die Oberlichter hell durchflutete Atrium, das die verschieden ausgerichteten Wände spürbar werden lässt.

Ein Haus soll nicht nur Hülle und Wohnraum sondern auch ein Erlebnisraum sein.

Die einzelnen Räume wurden aus heiztechnischen Gründen abgetrennt.

Das Gebäude weist Regenwassernutzung und eine solare Brauchwassererwärmung für die Heizanlage auf.

zum Bauvorhaben:

Einfamilienwohnhaus Litschenbecher Weg 1 Landau-Nußdorf

Baubeginn: Ende 1997

Baufertigstellung: Anfang 1999

Nutzfläche: ca. 100 m²

Wohnfläche: ca. 200 m²

cbm umbauter Raum Wohnraum: ca. 1000 m³

cbm umbauterraum Garage: ca. 150 m³